Mit Antonius durch Italien

Der „Cammino di Sant’Antonio“ geht im Jahr 2021 den Weg nach, den Antonius vor 800 Jahren ging, nachdem er in Sizilien gestrandet war. Erste Station ist Capo di Milazzo. Dort gibt es ein Heiligtum des heiligen Antonius: eine kleine Landkirche, in den Fels gebaut, an der Stelle der Grotte, die dem heiligen Antonius Unterschlupf geboten hatte, als er dort auf seiner Rückkehr aus Marokko gestrandet war.

08. Februar 2021 | von